Sauberkeit und Kompetenz,
privat und gewerblich.
Marsha’s Hauswichtel Service,
fleißig und freundlich.

Schutz in Coronazeiten – Infektionsrisiko

 

 

Corona-Infektionsrisiko

Corona-Infektionsrisiko

Unsere Mitarbeiter reinigen unter Schutzmaßnahmen der Biostoffverordnung – zu Ihrem und unseren Schutz!

Betriebliche Hygiene und der Schutz der Beschäftigten ist gerade in der Coronavirus-Krise essentiell wichtig. Daher sind unsere Mitarbeiter in der exakten Ausführung von Schutzmaßnahmen zur Verringerung des Infektionsrisiko nach der Biostoffverordnung unterwiesen und angewiesen diese exakt durchzuführen. So schützen wir uns selbst und Ihre Beschäftigen.

Mit diesen vier Schritten garantieren wir den maximalen Schutz sicher: 

 

 

Schritt 1: Gefährdungsbeurteilung 

Bei einer vorigen Beurteilung des erfassen wir an Hand einer Checkliste nach § 7 BioStoffV das Krankheitsrisikos Ihres Betriebes, Immobilie. Reinigungsaliegens

Gefährdungsfaktoren für eine Infizierung können ein:

  1. Infektionsgefahr durch Kontakt mit Kollegen und Kunden 
  2. Infektionsgefahr durch berufsbedingten Kontakt z. B. durch Kontakt mit infizierten Patienten in Arztpraxen, im Krankenhaus, beim Transport von infizierten Patienten (z.B. im Flugzeug, Krankenwagen)

 

Schritt 2: Zuordnung von Schutzstufenzuordnung

  1. Allgemeine Maßnahmen  (Schutzstufe 1 BioStoffV)
  2. Ergänzende Maßnahmen (Schutzstufe 1 BioStoffV)

Schritt 3: Schutzmassnahmen-Plan zum Schutz vor Infektionen

Wir erstellen einen (für jeden sichtbaren) Plan mit Schutzmassnahmen, auf Basis der Einstufung. Diese können sein (Auszug):

  • Unterweisung und Sensibilisierung    
    • Die Beschäftigten sind über die Gefahren und Schutzmaßnahmen des Coronavirus zu unterweisen.
  • Hygienemaßnahmen
    • Es sind Mittel zum Reinigen, Trocknen (z. B. Einmal-Papiertücher) und Desinfizieren der Hände vorzuhalten.
    • Beim Einsatz von spezieller Arbeitskleidung, ist eine getrennte Aufbewahrung zu persönlicher Kleidung zu ermöglichen.
  • Erkrankungen managen
    • Fremde Personen mit Krankheitssymptomen sind abzuwehren. Entsprechende Hinweise sind an den Zugängen anzubringen.
  • Organisatorische Maßnahmen
    • Für die betriebliche und personelle Planung im Notfall ist ein Pandemieplan zu erstellen
    • Kollektive Nahrungszubereitung und –aufnahme sind zu vermeiden.
  • Mitarbeiter mit erhöhtem Risiko
    • Für Mitarbeiter die zur Risikogruppe gemäß Robert Koch Institut (RKI) gehören sind individuelle Maßnahmen festzulegen.
    • Z. B. Menschen mit Herzkreislauferkrankungen

 

Schritt 4: Beurteilungsergebnis – Handlungs-Anweisung an die Beschäftigten

Dies können zum Beispiel folgenden sein:

  • Zugang zur Wohneinheit von Innen verschließen
  • Einsatz in Wohnung durch Einzelteams bestehend aus max. 2 Personen
  • *Einzelteam hat keinen Kontakt zu anderen Teams des Betriebes*

 

Die Ausführung wird durch eine leitende Fachkraft überwacht. Reinigungsmaßnahmen finden zudem immer mit dem Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen unserer Mitarbeiter statt. So stellen wir sicher, dass unsere und Ihre Mitarbeiter von einer Ansteckung geschützt sind und Ihr Betrieb ebenso!

Haben Sie fragen zum Thema Infektionsschutz oder Biostoffverordnung? Dann rufen Sie uns einfach an:

Infoline Corona: 02384-9634763

 

Stichwörter: , , ,